Kleingewerbe anmelden

Wenn Sie ein Kleingewerbe anmelden möchten, dann gibt es vorab bereits viele Fallstricke, die Sie ordentlich Lehrgeld kosten können. Dieser Ratgeber zeigt nicht nur die gängigen Fehler sondern liefert auch eine Anleitung zum Anmeldeprozess und Tipps wie Sie das Formular beim Gewerbeamt ausfüllen. Außerdem werden die (versteckten) Kosten beim Kleingewerbe anmelden thematisiert.

Anleitung zum Kleingewerbe anmelden

Um ein Kleingewerbe anmelden zu können, dürfen Sie im ersten Jahr nicht mehr als 17500€ Umsatz erwirtschaften und im Folgejahr 50000€ Umsatz nicht übersteigen. Die Anmeldung ist relativ simpel und lässt sich auch ohne umfangreiche Anleitung ausführen. Allen Lesern, die Zweifel daran hegen, dass der Prozess zu komplex ist, sei gesagt: „Es ist wirklich kein großes Ding, fangen Sie einfach mit an!“. Die nachfolgende Anleitung soll dies kurz und knackig illustrieren:

  1. Prüfen Sie zunächst, ob Sie ein Kleingewerbe anmelden müssen und ob zusätzliche, berufsbezogene Bescheinigungen und Nachweise erforderlich sind.
  2. Gehen Sie zum örtlichen Gewerbeamt (Personalausweis nicht vergessen) und füllen dort das Formular zur Datenerfassung aus.
  3. Warten Sie auf alle weiteren Formulare die Ihnen zugesendet werden (bspw. Fragebogen zur steuerlichen Erfassung).

TIPP: Als rechtliche Grundlage dient die Gewerbeordnung. Wenn Sie also eine umfangreiche Anleitung mit allen rechtlichen Spielregeln benötigen, dann sollten Sie dort einmal nachschlagen. 😉

Diese Kosten fallen beim Kleingewerbe anmelden an

„Umsonst ist nichtmal der Tod, denn selbst der kostet das Leben“ ist ein bekanntes Sprichtwort. Selbiges gilt auch für die meisten deutschen Behörden und deren „Dienstleistungen“. Wenn Sie Ihr Kleingewerbe anmelden, dann fallen Kosten an, die im Bereich von ca. 15€-60€ schwanken. Dies ist abhängig vom Bundesland und hat bei meiner letzten Neugründung in Hessen mit einem Preis von ca. 25€ zu Buche geschlagen. Dies ist deutlich teurer als die Kosten einer Gewerbeummeldung, welche ca. 10€-15€ beträgt. Zusätzlich zu den Kosten beim Kleingewerbe anmelden fällt auch noch der Beitrag für die Pflichtmitgliedschaft in der IHK an. Dieser ist bis 5200€ Jahresumsatz kostenfrei und schlägt bis zu einem Jahresumsatz von 25000€ mit ca. 50€ Gebühr pro Jahr zu Buche. Vorausgesetzt Sie sind nicht im Handelsregister eingetragen, was bei Kleingewerben aber normal sein dürfte, da eine Eintragung keinen großen Sinn macht. Beachten Sie auch, dass die Gewinne am Jahresende bei der Einkommensteuererklärung versteuert werden müssen, wenn der Freibetrag von ca. 8472€ (kann jährlich variieren) überschritten wird. In diese Summe fallen alle Ihre Einkünfte im Kalenderjahr, also auch Zinsen, Mieteinnahmen, etc.

TIPP: Beim Kleingewerbe anmelden werden Sie gebeten, den zu erwartenden Jahresumsatz zu schätzen. Wenn Sie mit Umsätzen rechnen, die ungefähr bei der Schwelle von 5200€ liegen, dann schätzen Sie lieber defensiv. Sollten Sie einen Gewinn erwarten der über 5200€ liegt, aber am Jahresende weniger erwirtschaftet haben, dann müssen Sie der IHK hinterher rennen, um die Kosten für den Jahresbeitrag zurück zu bekommen.

Formular zum Kleingewerbe anmelden

Um Ihr Kleingewerbe anmelden zu können, müssen Sie ein Formular zur Datenerhebung ausfüllen. Diese Formular umfasst neben den persönlichen Daten zur Person auch Art und Umfang des Gewerbes und dient als erster Schritt der steuerlichen Erfassung. Die Daten werden nämlich u.a. an das Finanzamt weiter geleitet, welches Ihnen kurze Zeit nach der Anmeldung beim Gewerbeamt das Formular zur steuerlichen Erfassung zusendet. Nachfolgend finden Sie einen Auszug aus dem Datenblatt:

Kleingewerbe anmelden
Kleingewerbe anmelden: Das Formular muss ausgefüllt und abgegeben werden, die Kosten für den Gewerbeschein betragen ca. 15€-60€.

TIPP: Das Formular um Ihr Kleingewerbe anmelden zu können, finden Sie normalerweise online beim jeweiligen Gewerbeamt zum Download. So können Sie es bereits Zuhause ausfüllen und sparen Ihnen und dem zuständigen Sachbearbeiter wertvolle Zeit vor Ort. Es ist aktuell leider nicht möglich, dass Kleingewerbe online anzumelden, da eine Unterschrift und die Vorlage des Personalausweises nötig sind.

Bestseller Nr. 1
Das Feierabend-Startup: Risikolos gründen neben dem Job
  • Erik Renk
  • Herausgeber: Redline Verlag
  • Taschenbuch: 256 Seiten
Bestseller Nr. 2
Nebenberuflich selbstständig: Steuern, Recht, Finanzierung, Marketing (WISO)
  • Thomas Hammer
  • Herausgeber: Verbraucher-Zentrale NRW
  • Auflage Nr. 1 (01.12.2016)
  • Taschenbuch: 160 Seiten
Bestseller Nr. 3
Existenzgründung - Schritt für Schritt
  • Benjamin Michels
  • Herausgeber: CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Taschenbuch: 212 Seiten

Allgemeine Tipps zur Anmeldung für Studenten

Wenn Sie volljähriger Schüler oder Student sind und noch Kindergeld beziehen, dann gilt es gewisse Verdienstgrenzen und Regeln zu beachten um nicht die Subventionen gestrichen zu bekommen. Alle Hinweise und Regeln zur Bemessungsgrenze finden Sie hier. Gleiches gilt für Studenten die bei der Krankenkasse einen Familienversicherungstarif besitzen. Hierbei dürfen nur ca. 400-450€ verdient werden um sich nicht teuer selbst versichern zu müssen. ACHTUNG: Wenn Sie bei der Kleingewerbe Anmeldung Ihre zu erwartenden Einkünfte höher als diese Bemessungsgrenze angeben, dann können Sie aus dem Versicherungstarif raus fliegen, auch wenn Sie später gar nicht zuviel verdient haben! Nähere Infos zu den Bemessungsgrenzen gibt es hier.




Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 15.12.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | *=Affiliate Link