Gewerbeummeldung – Alle Infos zum Gewerbe ummelden

Wer in Deutschland ein Unternehmen betreibt, muss dafür Sorge tragen, dass seine Daten aktuell sind und Änderungen notfalls durch eine Gewerbeummeldung anzeigen. Wie Sie Ihr Gewerbe ummelden und in welchen Fällen dies nötig ist, behandelt der nachfolgende Beitrag. Weiterhin zeigen wir, wo Sie die die Gewerbeummeldung durchführen können und mit welchen Kosten zu rechnen sind.

Wann muss man das Gewerbe ummelden?

Diese Eingangsfrage zur Gewerbeummeldung lässt sich auf eine einfache Antwort herunter brechen: Immer dann wenn sich Änderungen Ihrer persönlichen Daten ergeben, sollten Sie Ihr Gewerbe ummelden. Der Grund liegt darin, dass bei der Anmeldung Ihres Gewerbes beim Gewerbeamt personenbezogene Daten, wie Name, Anschrift, etc. aufgenommen werden. Diese Daten werden vom Gewerbeamt weitergeleitet und bei anderen Institutionen, wie dem Finanzamt (Stichwort: Fragebogen zur steuerlichen Erfassung), der IHK oder auch zur Eintragung ins Handelsregister verwendet.  Typische Gründe zur Gewerbeummeldung sind beispielsweise:

  • Umzug der angemeldeten Adresse/ Ortswechsel des Firmensitzes
  • Namenswechsel durch Hochzeit / Scheidung
  • Veränderung der geschäftlichen Tätigkeitsfelder
  • Änderung der Geschäftsform
  • Übernahme eines bestehenden Gewerbes

Wo erfolgt die Gewerbeummeldung?

Die Gewerbeummeldung erfolgt beim Gewerbeamt bzw. dem Amt bei dem das Gewerbe angemeldet wurde. Bei kleineren Städten kann auch die Stadtverwaltung das Gewerbe ummelden. Der Vorgang unterscheidet sich normalerweise nicht von dem der Gewerbeanmeldung. Handelt es sich um kleinere Änderungen, wie etwa eine neue Adresse oder einen Namenswechsel, dann ist neben der Bearbeitungsgebühr (Kosten: ca. 15-60€, je nach Bundesland) lediglich der Personalausweis und der Gewerbeschein erforderlich. Etwas komplizierter kann es werden, wenn die Gewerbeummeldung wegen einem neuen Tätigkeitsfeld erfolgt. Hier ist beim Gewerbe ummelden zu prüfen, ob Genehmigungen für eine Gewerbeerlaubnis einzuholen sind. Dies können bei Betrieben im Lebensmittelbereich beispielsweise Ausschankgenehmigungen oder erfolgreiche Hygieneprüfungen sein. Gleiches gilt auch bei Geschäftsübernahmen. Es ist bei der Ummeldung nicht möglich, Konzessionen oder die Gewerbeerlaubnis des vorherigen Inhabers zu übernehmen, sondern Sie müssen diese erneut beantragen.

Gewerbeummeldung
Gewerbeummeldung: Wenn Sie Ihr Gewerbe ummelden, ist dies immer mit Kosten und Aufwand verbunden. Verringern Sie, wenn möglich bereits bei der Anmeldung, spätere Gründe.

TIPP: Um die Gefahr einer späteren Ummeldung durch zusätzliche Leistungsbereiche zu verringern, sollte bei der Gewerbeanmeldung das Tätigkeitsfeld möglichst breit angegeben werden. Dies spart Zeit und Kosten.

Gewerbeummeldung bei Umzug in eine andere Stadt

Erfolgt die Gewerbeummeldung wegen Umzug in eine andere Stadt, dann langt es nicht, nur das Gewerbe umzumelden. In diesem Fall muss bei der alten Gemeinde eine Gewerbeabmeldung erfolgen und beim neuen, zuständigen Gewerbeamt eine erneute Gewerbeanmeldung durchgeführt werden. Beide Vorgänge sind natürlich mit den bereits bekannten Kosten von 20-60€ verbunden. Erfolgt der Umzug innerhalb des Zuständigkeitsbereichs des gleichen Gewerbeamtes, dann muss beim Ummelden des Gewerbes wie im vorherigen Kapitel vorgegangen werden.

Bestseller Nr. 1
Das Feierabend-Startup: Risikolos gründen neben dem Job
  • Erik Renk
  • Herausgeber: Redline Verlag
  • Taschenbuch: 256 Seiten
Bestseller Nr. 2
Nebenberuflich selbstständig: Steuern, Recht, Finanzierung, Marketing (WISO)
  • Thomas Hammer
  • Herausgeber: Verbraucher-Zentrale NRW
  • Auflage Nr. 1 (01.12.2016)
  • Taschenbuch: 160 Seiten
Bestseller Nr. 3
Existenzgründung - Schritt für Schritt
  • Benjamin Michels
  • Herausgeber: CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Taschenbuch: 212 Seiten

Zusammenfassung zum Gewerbe ummelden

Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung, was es zu beachten gilt, wenn Sie Ihr Gewerbe ummelden.

Wann muss umgemeldet werden?

  • Bei Änderung der Rechtsform
  • Bei Änderung der Dienstleistung
  • Bei Änderung des Warenangebots
  • Bei Umzug des Gewerbes innerhalb der Stadt

Was benötigt man zum Gewerbe ummelden?

  • Gewerbeschein
  • Personalausweis
  • Handelsregisterauszug (wenn eingetragen)
  • Geld zum Begleichen der Kosten (ca. 20-60€)

Wo kann man das Gewerbe ummelden?

  • Beim Gewerbeamt das die Anmeldung durchgeführt hat
  • Bei kleineren Städten auf der Stadtverwaltung



Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 15.12.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | *=Affiliate Link