Existenzgründungsseminar am Beispiel der IHK

Ein Existenzgründungsseminar ist eine gute Einstiegshilfe für Unternehmensgründer ohne Vorwissen, die schnell an breitgefächerte Informationen gelangen möchten. Dieser Ratgeber zeigt am Beispiel der IHK, mit welchen Erwartungen Gründer in einen solchen Vortrag gehen sollten und was Sie erwartet. Dabei wird auf Kosten und Nutzen, sowie Inhalte und Tipps zum Existenzgründungsseminar eingegangen.

Existenzgründungsseminar bei der IHK

Die IHK ist die Industrie und Handelskammer und sitzt in nahezu allen größeren Städten des Landes. Sie fördert Unternehmer und solche, die es werden wollen bei bürokratischen Anliegen und unterstützt diese bei Bedarf auch mit einem Existenzgründungsseminar. Je nach Umfang kann es sich dabei um ein- oder mehrtägige Seminare für Gründer handeln. Hiervon sind auch die Kosten abhängig. Während man eine kleineres Existenzgründungsseminar bei der IHK zu Kosten im zweistelligen Eurobereich oder gar ganz kostenfrei besuchen kann, können mehrtägige Seminare auch mit dreistelligen Summen zu Buche schlagen. Für alle, die die Unternehmensgründung zeitlich ungebunden angehen wollen, lohnt es sich ab und zu bei der IHK nach kostenlosen Seminaren zu suchen. Die Qualität der Seminare ist in aller Regel empfehlenswert, wie bei jedem Vortrag aber auch vom Referenden abhängig und wie gut er das Material im Existenzgründungsseminar aufbereitet. Viele Seminare versuchen einen breiten Überblick über alle Themen der Existenzgründung zu geben, sodass Sie für Neulinge und blutige Anfänger bestens geeignet sind. Wer schon Vorwissen mitbringt, sollte in Erwägung ziehen Spezialseminare der IHK zu besuchen und bevorzugte Themenschwerpunkte zu vertiefen.

Existenzgründungsseminar
Existenzgründungsseminar: Wissenstransfer steht an oberster Stelle. Wählen Sie das richtige Seminar für Ihr Anliegen und fragen Sie so oft es geht nach.

Tipps zum Existenzgründungsseminar bei der IHK

Tipp 1: Wem die Kosten für ein Existenzgründungsseminar zu hoch sind, der kann sich auch darüber informieren, ob diese im Rahmen des Gründerzuschuss oder in Form des Existenzgründerdarlehens übernommen werden. Alternativ zum IHK Seminar sind Gründermessen empfehlenswert, auf denen man sich mit Beratern und Gleichgesinnten vernetzen und oftmals ebenfalls (kostenfreien) Vorträgen lauschen kann. Eine Übersicht deutscher Gründermessen gibt es hier.

Tipp 2: Die Referenden, welche ein Existenzgründungsseminar leiten, haben normalerweise ein Rahmenprogramm mit Themen die nacheinander abgehakt werden. Es kann passieren, dass ein Seminar nicht alle Themen behandelt, die für Sie von Interesse sind. In einem guten Tagesseminar ist aber auch immer Raum für Fragen der Teilnehmer. Nutzen Sie diese, um weiterführende Antworten zu erhalten. Überlegen Sie sich im Vorfeld wichtige Fragen, notieren Sie diese und ergänzen Sie während des Seminars, wenn etwas unklar ist. Oftmals ist es auch nützlich, vor dem Existenzgründungsseminar mit dem Leiter zu reden und Themenwünsche zu äußern, schließlich haben die Redner ein Interesse und mehr Spaß daran, wenn die Zuhörer an ihren Lippen hängen.

Allgemeines zum Aufbau eines Existenzgründungsseminars

Viele Tagesseminare sind in einstündigen Themenblöcken organisiert. Gängige Themenbereiche sind beispielsweise:

  • Buchhaltung
  • Finanzierung und Kredite
  • Genehmigungen
  • Marketing
  • Networking
  • Personalmanagement / -Führung
  • Rechtliche Themen
  • Steuern
  • Wissenstransfer von Universitäten
  • etc.
Bestseller Nr. 1
Das Feierabend-Startup: Risikolos gründen neben dem Job
  • Erik Renk
  • Herausgeber: Redline Verlag
  • Taschenbuch: 256 Seiten
Bestseller Nr. 2
Nebenberuflich selbstständig: Steuern, Recht, Finanzierung, Marketing (WISO)
  • Thomas Hammer
  • Herausgeber: Verbraucher-Zentrale NRW
  • Auflage Nr. 1 (01.12.2016)
  • Taschenbuch: 160 Seiten
Bestseller Nr. 3
Existenzgründung - Schritt für Schritt
  • Benjamin Michels
  • Herausgeber: CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Taschenbuch: 212 Seiten

Oftmals werden zu Themenblöcken Spezialisten geladen, die aus Ihrem Fachbereich berichten und natürlich für Ihren jeweiligen Arbeitgeber Werbung machen dürfen (Chance zum Networken!). Besonders interessant sind dabei Praxisbeispiele oder Einblicke in Software, so Sie denn praktischen Nutzen für die eigene Anwendung versprechen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Themen in der Kürze der Zeit dabei immer nur angerissen werden. Institute wie die IHK, VHS-Kurse oder Gründerwerkstätten können und dürfen aus rechtlichen Aspekten teilweise auch gar keine eingehendere Beratung leisten. Bei persönlichen Fragen werden Sie früher oder später also nicht um einen Steuerberater, Unternehmensberater oder Rechtsanwalt herum kommen. Zum Teil ist der Besuch beim Existenzgründungsseminar aber auch rechtliche Voraussetzung, beispielsweise wenn Sie aus der Arbeitslosigkeit gründen und einen Existenzgründerdarlehen vom Arbeitsamt beantragen möchten.




Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 15.12.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | *=Affiliate Link