Gewerbeabmeldung

Wer ein Gewerbe führt, wird mit ziemlicher Sicherheit irgendwann einmal an den Punkt kommen, an dem es zu einer Geschäftsaufgabe oder Gewerbeabmeldung kommt. In diesem Beitrag behandeln wird die Gründe und Kosten einer Abmeldung. Außerdem erklären wir, wo und wie Sie die Gewerbeabmeldung durchführen.

Gründe für eine Gewerbeabmeldung

Die Gründe für eine Gewerbeabmeldung können sehr vielfältig und nicht immer freiwillig sein. Naheliegend ist dies bei wirtschaftlicher Schieflage, also wenn zu wenig Geld erwirtschaftet wird um beispielsweise noch den eigenen Lebensunterhalt zu finanzieren. Im schlimmsten Fall droht gar die Insolvenz und man muss im Rahmen des Insolvenzverfahrens das Gewerbe abmelden. Ein zweiter unfreiwilliger Grund besteht in der Gesundheit. Wer aus gesundheitlichen Gründen sein Gewerbe abmelden muss, tut dies in der Regel auch selten freiwillig.

Glück im Unglück haben Selbstständige, die für den Fall eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben und finanziell aufgefangen werden. Der dritte Grund ist im Lebensalter zu finden. Natürlich möchten auch Unternehmer irgendwann einmal in Rente gehen und nicht bis zum eigenen Todestag arbeiten. Erfolgt aus diesem Grund die Veräußerung durch Erbfolge, dann kann nicht einfach eine Gewerbeummeldung durchgeführt werden, sondern man muss ebenfalls das Gewerbe abmelden. Betriebliche Argumente, die für eine Abmeldung sprechen, sind etwa ein Wechsel der Rechtsform oder der Austritt als Gesellschafter. Im Falle eines Umzugs in ein Bezirk eines anderen zuständigen Gewerbeamtes muss ebenfalls eine Gewerbeabmeldung erfolgen.

Gewerbeabmeldung
Gewerbeabmeldung: Die Gründe um eine Gewerbe abzumelden sind vielfältig und nicht immer freiwillig.

Wie funktioniert die Gewerbeabmeldung?

Der Gewerbetreibende muss sich beim Gewerbeamt persönlich ausweisen, um sein Gewerbe abmelden zu können. Hierfür wird der Personalausweis benötigt, sowie ausreichend Bargeld um die Kosten des Abmeldevorgangs zu begleichen. Um das Formular zum Gewerbe abmelden zu erhalten, müssen Sie außerdem die Gewerbeanmeldung und, sofern eingetragen, den Handelsregisterauszug mitbringen. Sobald die Abmeldung beantragt ist, darf das Gewerbe mit sofortiger Wirkung nicht mehr ausgeübt werden. Dies gilt auch, wenn eine rückwirkende Gewerbeabmeldung beantragt wird. Bei einem Umzug in einen anderen Bezirk, muss nach der Abmeldung eine erneute Gewerbeanmeldung erfolgen. Für beide Vorgänge fallen die üblichen Kosten an.

Wie geht es anschließend weiter?

Nachdem Sie das Gewerbe abgemeldet haben, müssen bei diversen Ämtern Meldung erstattet werden. Hierzu gehört die Krankenkasse, da sich durch die geänderten Einkommensverhältnisse eine neue Beitragsklasse ergeben kann. Ebenfalls wichtig ist die Meldung beim Finanzamt und bei der Agentur für Arbeit, um beispielsweise Folgeleistungen wie Arbeitslosengeld zu beantragen. Weiterhin ist es sinnvoll bei der IHK Meldung zu machen, sodass beispielsweise der Jahresbeitrag gespart werden kann. Zu guter Letzt sollte man bei der Gewerbeabmeldung auch an die Unfallversicherung / Berufsunfähigkeitsversicherung denken und dort die Modalitäten klären. In der Regel langt für alle diese Vorhaben ein Fax oder eine Email mit der Gewerbeabmeldung im Dateianhang, denen ein kurzes Begleitschreiben beigefügt wird.

Bestseller Nr. 1
Das Feierabend-Startup: Risikolos gründen neben dem Job
  • Erik Renk
  • Herausgeber: Redline Verlag
  • Taschenbuch: 256 Seiten
Bestseller Nr. 2
Nebenberuflich selbstständig: Steuern, Recht, Finanzierung, Marketing (WISO)
  • Thomas Hammer
  • Herausgeber: Verbraucher-Zentrale NRW
  • Auflage Nr. 1 (01.12.2016)
  • Taschenbuch: 160 Seiten
Bestseller Nr. 3
Existenzgründung - Schritt für Schritt
  • Benjamin Michels
  • Herausgeber: CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Taschenbuch: 212 Seiten

Zusammenfassung zum Gewerbe abmelden

Gründe zum Abmelden:

  • Wechsel der Rechtsform des Unternehmens
  • Austritt als Gesellschafter
  • Erbfolge
  • Umzug in einen anderen Bezirk
  • Betriebsaufgabe
  • Altersgründe
  • Gesundheitsgründe
  • wirtschaftliche Schieflage / Insolvenz

Durchführung beim Abmelden:

  • Beim zuständigen Gewerbeamt abmelden
  • Personalausweis mitbringen
  • Bargeld für die Kosten der Abmeldung mitbringen
  • Nach Umzug in anderen Bezirk muss erneute Anmeldung erfolgen

Folgende Ämter sollten nach der Gewerbeabmeldung benachrichtigt werden:

  • Finanzamt
  • Agentur für Arbeit
  • Krankenversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Unfallversicherung
  • IHK



Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 15.12.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | *=Affiliate Link